Vorheriger Vorschlag

Stadt-Maut

Durch eine Reduktion des Individualverkehrs in Ballungsräumen soll eine Reduktion der Stickoxid-Emissionen herbeigeführt werden.

weiterlesen

Verbesserung des Liniennetzes im ÖPNV

Durch die Erhöhung der Nutzung des ÖPNV, die Verringerung des PKW-Individualverkehrs, Anbindung des ländlichen Raums (Rufbusse, P&R) und eine Taktungsoptimierung soll eine Emissions- und Schadstoffverminderung erreicht werden.

Wen betrifft die Maßnahme?
Alle, die in einem Verkehrsverbund mobil sein müssen oder wollen (beruflich, privat)

Wo wird die Maßnahme umgesetzt?
Stadt, Kommune im ländlichen Bereich

Wie wird die Maßnahme umgesetzt?
a) Öffentliche Gelder

  • für den Schienennetzausbau (DB, Straßen-/U-Bahn)
  • Optimierung des Busverkehrs /Rufbusse auf dem Land

b) Subventionen für Anschaffung klimafreundlicher Busse (verschiedene Größen)

Welche Bedenken gibt es?
Netzausbau teuer, Bedenken von Anwohnern (Lärm, Dreck…), Naturschutz, komplizierte und aufwendige Vergabeverfahren

Welche Wechselwirkungen gibt es?

  • Verminderung Co2-,NOx-Ausstoß
  • (hoffentlich) mehr Nutzer des ÖPNV

Name der Maßnahme:
365 € für 365 Tage ÖPNV (Wiener Modell)

Worum geht es bei der Maßnahme?

  • Günstiges Jahresticket in Städten/Kommunen (z.B. Verkehrsverbund wie VRR, Städteverbünde (z.B. Weimar-Jena-Erfurt, Berlin + Speckgürtel)
  • Erhöhung von Nutzung ÖPNV, Verringerung des PKW-Verkehrs, Verminderung von Emissionen und Schadstoffen

Wen betrifft die Maßnahme?
Momentane und zukünftige ÖPNV-Nutzer/innen

Wo wird die Maßnahme umgesetzt?
Städte/Kommunen (z.B. Verkehrsverbund wie VRR, Städteverbund z.B. Weimar-Jena-Erfurt, Berlin + Speckgürtel)

Wie wird die Maßnahme umgesetzt?
a) Erhöhung der Preise für Einzeltickets
b) Subventionen, falls sich Ticket nicht von allein trägt (Beispiel Wien?)

Welche Bedenken gibt es?

  • Überbelastung des ÖPNV
  • Grenzen des Gültigkeitsbereichs (Anbindung ländlicher Raum?)

Welche Wechselwirkungen gibt es?

  • Ausbau ÖPNV-Netz erforderlich um zusätzliche Belastung zu kompensieren
  • Attraktivitätssteigerung durch Kombination mit der Maßnahme Netzausbau

Erste Einschätzung des Forschungsinstituts adelphi:

Das unabhängige Forschungsinstitut adelphi hat den Vorschlag in Bezug auf Effektivität, Effizienz, Kosten sowie juristische und technische Umsetzbarkeit analysiert und Ansätze für eine Präzisierung der Maßnahme beschrieben. Diese geben Orientierung für eine Einordnung der Maßnahme im Gesamtkontext der Stickstoffminderung.

Diese Maßnahme kann indirekt zur Reduktion von Stickstoffemissionen führen, in diesem Fall Stickoxide (NOX). Genannt werden zwei Instrumente: zum einen der Ausbau öffentlicher Infrastrukturen, zum anderen Subventionen bei der Anschaffung neuer Busse. Da der reine Ausbau einer Infrastruktur nicht direkt zu Stickstoffreduktionen führt, kann die Wirksamkeit der Maßnahme noch nicht eingeschätzt werden. Sie wird zentral davon abhängen, wie viele Personen von stickstoffintensiven Verkehrsmitteln – wie dem Auto – auf den öffentlichen Verkehr umsteigen. Wichtige Stellschrauben sind unter anderem:

  • Wo genau, in welchen Städten, Gemeinden und Kommunen wird die Infrastruktur ausgebaut?
  • Wie viel Geld wird insgesamt investiert?
  • Woher stammt das Geld / verändern sich die Ticketpreise?

Mit Bezug auf die Reduktion von Stickstoffemissionen kann das Preis-Leistungs-Verhältnis der Maßnahme als eher ungünstig eingeschätzt werden. Die Maßnahme ist technisch gut umsetzbar, bedeutet jedoch einen mittleren bürokratischen Aufwand.

Sie können diesen Maßnahmenvorschlag im Folgenden mit einer 5-Sterne-Skala bewerten: Wie wichtig ist es Ihnen, dass die Maßnahme umgesetzt wird?

***** Mir ist es sehr wichtig, dass diese Maßnahme umgesetzt wird.

**** Mir ist es wichtig, dass diese Maßnahme umgesetzt wird.

*** Ich stehe der Umsetzung der Maßnahme neutral gegenüber.

** Ich halte die Umsetzung der Maßnahme für nachrangig.

* Ich halte die Umsetzung der Maßnahme für irrelevant.

Kommentare

Die Verbesserung des Netzes, Taktung bzw. Anschluss bis dato vernachlässigter Wohngebiete ist unabdingbar für eine gewollte Reduzierung des PKW-Bestandes.

Ich finde den Ausbau des ÖPNV absolut notwendig. Es passiert einfach viel zu häufig, dass ich das Auto nutze, weil die Alternativen zu unattraktiv sind. Neben der Taktung an Sonn- und Feiertagen sollten auch Peripherie- und Querverbindungen massiv ausgebaut werden.
Das Wiener Modell (365 € für 365 Tage) finde ich persönlich nicht so wichtig.

Ich finde die Maßnahme nur sinnvoll, wenn sie mit einem Preissignal (z.B. Maut) gekoppelt wird. Wenn etwas ausgebaut wird, darf es nicht zu mehr Gesamtverkehr kommen, damit die Wirkung für die Umwelt positiv ist.